Veranstaltung

Am 26.Januar 2013 im Grossen Saal Neumünster, Seefeldstrasse 91, 8008 Zürich

PDF Download: Flyer

Was ist gesundes Geld? Wieso sind unsere Sozialwerke derart marode? Warum soll der Staat alleine für Bildung sorgen? Was ist ein freiheitliches Rechtssystem? Wie viel Staat brauchen wir eigentlich? Wie weit sind wir auf dem Weg in den Sozialismus bereits? Was sind die Auswege?
Auf diese Fragen werden wir an unserem Anlass „Aussteigen, Endstation Sozialismus! Freiheitliche Antworten auf den schleichenden Sozialismus“ Antworten finden. Wir wollen Jungpolitiker der beiden bürgerlichen Parteien JSVP und Jungfreisinnige ermöglichen sich von gedanklichen Altlasten zu befreien. Jungpolitiker müssen sich wieder grundsätzliche Fragen stellen, was zu den Aufgaben des Staates gehört.
Der Anlass wird organisiert von Mitgliedern der beiden Jungparteien mit dem Ziel, Allianzen gegen den fortschreitenden Sozialismus zu fördern und die an einem freiheitlichen Staat interessierten Kräfte zur vermehrten Zusammenarbeit zu bewegen.

Der Anlass ist aufgeteilt in eine Einleitung durch freiheitsliebenden Jungpolitiker sowie eine Reihe von Expertenbeiträgen von absoluten Gurus ihres Fachs. Frank Schäffler, der Paladin der Eurokritik im deutschen Bundestag, Robert Nef, Präsident des Stiftunsrates des Liberalen Instituts Zürich sowie Christian Hoffmann, Autor des Buches „Sackgasse Sozialstaat“ und Forschungsleiter am Liberalen Institut sind nur einige der Redner der Expertenrunde. Gegen das im kommunistischen Manifest geforderte und mittlerweile in ganz Europa umgesetzte Bildungsmonopol nimmt Bernd Reuther Stellung. Rechtsprofessor David Dürr liefert einen hochspannenden Beitrag zum staatlichen Rechtsmonopol und zeigt dessen Widersprüche auf. Wie wichtig ein gesundes Geldsystem mit einem echten Wert als Basis ist erklärt Claudio Grass, CEO bei Global Gold. Im Anschluss folgt eine geführte Diskussion zu den angesprochenen Themen mit Stimmen von Jungpolitkern aus dem Publikum.

Weitere Informationen zum Anlass und zu den Referenten findet man auf www.endstation-sozialismus.ch . Eine Anmeldung auf Facebook oder per E-Mail (praesident.vzfdl@gmail.com) erleichtert uns die Planung. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und einen ausserordentlich spannenden Anlass.


Größere Kartenansicht

Anfahrt mit ÖV Tram Nr. 2 oder 4. bis Haltestelle Feldeggstrasse ab Hauptbahnhof oder Stadelhofen.

Anfahrt mit dem Auto: Parkplätze sind im Parkhaus Feldeggstrasse verfügbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>